Eingewöhnung

Der Übergang von der Familie in den Kindergarten ist für die Eltern und das Kind von großer Bedeutung. Deshalb ist es uns wichtig, diesen Schritt langsam und ganz individuell zu gestalten.

Der Erstkontakt mit dem Kindergarten entsteht meist mit der Anmeldung des Kindes.

Der Kindergarten bietet im Sommer einen Schnuppernachmittag an, an dem das Kind mit einer vertrauten Person (meist Mutter oder Vater) den Kindergarten erkundet, neue Spielmöglichkeiten entdeckt und die Erzieherinnen kennenlernen kann.

Die Eingewöhnung beginnt im September mit dem Eintritt in den Kindergarten und dauert ca. 4 – 8 Wochen. Die Kinder verbringen oft zum ersten Mal alleine Zeit in einer von ihnen noch ungewohnten Umgebung und mit neuen Bezugspersonen. In dieser Zeit ist es ganz wichtig, dass das Kind Vertrauen zu seinen neuen Bezugspersonen aufbaut und sich in den Räumlichkeiten wohlfühlt. Ein intensiver Austausch mit den Eltern ist uns dabei sehr wichtig, um das Kind mit seinen Bedürfnissen besser kennenzulernen und dadurch die Eingewöhnung zu erleichtern.

Die Eingewöhnung verläuft bei jedem Kind individuell, d.h. die Betreuungszeit der ersten Tage/Wochen richtet sich ausschließlich nach dem Wohlbefinden des Kindes und braucht oft viel Geduld und Verständnis von Eltern und Erziehern. Wichtig ist immer eine klare Verabschiedung von Ihrem Kind, die auch nicht zu lange dauern sollte.

Nach und nach lernen die Kinder den Alltag im Kindergarten kennen und wissen, dass der Aufenthalt in der Kindergartengruppe von nun an zu seinem Leben gehört.